Ein Mitglied geehrt

Ukraine

14. September 2022


Am 30. August veranstaltete die Jean-Monnet-Assoziation im Maison de l'Europe in Paris einen Empfang zu Ehren vonOlivier Védrine für seine Verleihung der Akademischen Palmen.

Zahlreiche Personen, Familie, Freunde und Persönlichkeiten umringten Olivier für dieses Ereignis, das seine Arbeit als Journalist und seinen Engagement für die Ukraine.

Anwesend waren unter anderem seine Exzellenzen Etienne de Poncins - französischer Botschafter in der Ukraine, Vadym Omelchenko - ukrainischer Botschafter für Frankreich, Olivier Cuissard - Direktor der katholischen Universität Campus Reims, Vincent Dorival - Präsident der Ultraops-Vereinigung, Colin Cameron - Vorstandsmitglied von EuroDéfense-France,
seine Journalistenkollegen und Referenten am Set von LCI: Margot Haddad, Caroline Didier, Alexandre Melnik, Sergei Jirnov, General Nicolas Richoux, Nathalie Chrin, Alla Poedie, Volodymyr Poselsky sowie Journalisten und Spezialisten für internationale Beziehungen von verschiedenen Universitäten, Ursula Serafin Direktorin der Maison de l'Europe de Paris,
... und für die Jean-Monnet-Vereinigung: Philippe Laurette - Vorsitzender, Henri Malosse - Vorsitzender des Orientierungsrats, Monica Radu - stellvertretende Vorsitzende, Fabien Chevalier - Generalsekretär, Patrick Martin-Genier und Pascal Junghans Verwaltungsratsmitglieder sowie weitere Mitglieder.

Nach den Ansprachen von Philippe Laurette, Henri Malosse, Alexandre Melnik und Etienne de Poncins nahm der Botschafter die Auszeichnung von Olivier vor.

Letzterer erinnerte an sein Engagement seit der Maidan-Revolution, die zur Einsetzung einer pro-europäischen Regierung führte, an die Produktion von Filmen und Sendungen für das ukrainische Fernsehen, die sich mit Europa befassten, sowie an seine Beteiligung an der russischen Opposition.

Olivier übergab dann das Wort an seine Freundin Julia Gershun, Vorsitzende der Stiftung "PEACE COMMITEE", die sich seit Beginn des Krieges für die Hilfe bei der Evakuierung von Kindern einsetzte und die Projekte ihrer Stiftung für die Ukraine und die Flüchtlinge erläuterte.

Back to top