Enrique Barón

Ehrenmitglied

Enrique Barón

15. April 2022


Spanischer Politiker, Mitglied der Sozialistischen Arbeiterpartei Spaniens, ehemaliger Minister, ehemaliger Präsident der Europäischen Kommission, ehemaliger Abgeordneter des Europäischen Parlaments.

Geboren am 27 März 1944 à Madridist ein Politiker Spanisch, Mitglied des Spanische Sozialistische Arbeiterpartei (PSOE).

Nachdem er als erster Verkehrsminister von Felipe Gonzálezzwischen 1982 und 1985wird er gewählt Europaabgeordneter in 1987und dann Präsident des Europäischen Parlaments zwei Jahre später. Unter 1999übernimmt er den Vorsitz des Sozialdemokratische Fraktion im Europäischen ParlamentEr blieb fünf Jahre im Amt, bevor er sich im Jahr 2000 aus der Politik zurückzog. 2009.

Ausbildung und Berufstätigkeit

Er verfügt über einen Lizenz in Recht derUniversidad Complutense de MadridDas Institut Catholique d'administration et de direction des entreprises (Icade) und derHochschule für Wirtschafts- und Handelswissenschaften (ESSEC) von Paris. Anschließend war er Professor für Wirtschaftsstruktur zwischen 1966 und 1970in derUniversidad Complutense de Madrid.

Spanische politische Karriere

Die Anfänge

Aktives Mitglied von Mai 68gehörte er der Sozialistische Konvergenz in Madrid (CSM) und war sogar einer der Leiter der Föderation der sozialistischen Parteien (FPS) in den Anfängen der demokratischer Übergang. Er tritt dem PSOE in 1977Nach der Auflösung der CSM wurde er zum Abgeordneten von Madrid bei den erste demokratische Wahlen. Er gehörte unter anderem den Ausschüssen für Verfassung, Finanzen und öffentliche Arbeiten an und wurde für fünf Jahre zum Sprecher der Sozialistischen Fraktion in Wirtschafts- und Haushaltsfragen.

Ministerin für Verkehr

Wiedergewählt in 1979und dann in 1982Enrique Barón wird ernannt Minister für Verkehr, Tourismus und Kommunikation die 2 Dezember 1982im Alter von 38 Jahren. Er muss sich mit der Veralterung des Schienennetzes auseinandersetzen und leitet daraufhin einen umfassenden Modernisierungsplan ein, der zur Schließung von wenig oder gar nicht genutzten Strecken führt. Während des Umgestaltung vom 4. Juli 1985wird es ersetzt durch Abel Caballero. Im Jahr darauf trat er in den Ausschuss für Auswärtige Angelegenheiten des Kongress der Abgeordneten.

Europäische politische Karriere

Er ist Vorsitzender des Europäische Bewegung von 1987 à 1989.

Präsident des Europäischen Parlaments

Ab dem 1er Januar 1986Er ist Mitglied der spanischen Delegation beim Europäisches Parlamentnach dem Beitritt vonSpanien an die Europäische Gemeinschaft. Anfang des Jahres zum Vizepräsidenten der Institution ernannt 1987wird er gewählt Europaabgeordneter unter allgemeine direkte Wahl einige Monate später und behielt seine Stelle im Büro. Nach den Europawahlen 1989wird er als neuer Präsident des Europäischen Parlaments die 25. Juli. Er übergibt sein Amt zur Halbzeit an den deutschen Konservativen Egon Klepsch.

Ein langer parlamentarischer Weg

In 1992Er übernimmt den Vorsitz der Ausschuss für auswärtige Angelegenheiten und SicherheitEr gibt sie in 1994Er bleibt jedoch Mitglied des Ausschusses. Der 20 Juli 1999Er wurde zum Präsidenten des Fraktion der Sozialdemokratischen Partei Europas (PSE), und bekleidet dieses Amt während der gesamten Legislaturperiode. Nach den Europawahlen 2004In den nächsten zweieinhalb Jahren übernimmt er die Leitung der Ausschuss für internationalen Handel. Er kandidiert nicht erneut bei Europawahlen 2009.

Er kandidiert 2015 für den Vorsitz des Sozialdemokratische Partei Europas.

Inhalt unterliegt der CC-BY-SA-Lizenz. Quelle: Artikel Enrique Barón von Wikipedia auf Deutsch (Autoren)
Back to top